Endodontie – Wurzelbehandlung

Kommt es z.B. durch Karies zu einer irreversiblen Entzündung des Zahnnervs (Pulpitis) oder ist der Nerv bereits vollständig abgestorben (Gangraen), so kann der Zahn, wenn er nicht vollständig zerstört ist, durch eine Wurzelbehandlung (endodontische Behandlung) erhalten werden.

 

Ziel der Wurzelbehandlung ist die vollständige Entfernung des organischen Materials aus dem Wurzelkanalsystem und die Keimfreimachung dieser Kanäle. Wenn dies erfolgt ist, wird der Wurzelkanal mit Guttapercha, einem natürlichen Kautschuk, abgefüllt. Eine dichte Füllung versiegelt die Kanaleingänge und verhindert eine Reinfektion des Kanalsystems.

 

In der modernen Endodontie nutzt man heute zur Durchführung dieser Arbeiten eine Vielzahl von Hilfsmitteln z.B. rotierende Nickel-Titaninstrumente, verschiedene Ultraschallinstrumente, eine Reihe von Spüllösungen und zur besseren Sicht in die Kanäle ein Mikroskop.